27.03.2012 | Kommentare: 0

Work and Travel mit oder ohne Agentur?

Der Idee „Ich will Work and Travel machen“ folgt oft die Frage „Mit Work and Travel Agentur oder ohne?“. Ich will mal meine Erfahrungen teilen.

Was machen diese Agenturen eigentlich?

Viel, das muss man sagen! Sie helfen beim Visum beantragen, beim Flug buchen und stehen dir bei Fragen zur Seite. In Neuseeland hat man dann ein zweitägigen Einführungskurs bekommt Bank-Account und eine SIM-Karte sowie viele Mitglieds- und Rabattkarten zudem noch einige Hostelnächte. (genauere Infos gibt es auf der Homepage der Agenturen z.B. Travel Works oder Stepin)

Was spricht dafür?

Durch die Agentur hat man während seines Neuseelandaufenthaltes immer einen Ansprechpartner und durch die 24 h Notfallnummer immer die Möglichkeit bei Problemen Unterstützung zu erhalten. Zudem erleichtert die Agentur die ersten Tage, an denen alles neu und ungewohnt ist. Auch hat man, weniger organisatorischen Aufwand, da einem die Agentur viel abnimmt. Weiter hat man durch die Agentur eine Postanschrift. Dies ist bei vergessenen Gegenständen oder sonstigen wichtigen Briefen und/oder Paketen sehr hilfreich. Auch trifft man viele Backpacker, die in ähnlicher Situation stecken.

 

Was spricht dagegen?

Da muss man als erstes sagen, dass sich die Agenturen Ihren Service gut bezahlen lassen. Man gibt viel Geld aus, was man später gut gebrauchen kann. Zudem braucht man die Agentur meist nur in den ersten Tagen und Wochen. Nachdem alles organisatorisch geklärt ist hat man kaum noch Kontakt zur Organisation. Alles, was die Agentur leistet kann man, ohne Probleme selber organisieren. Es kostet halt nur etwas Zeit und Recherche. Dazu kommt, dass es bei meiner Agentur viele Teilnehmer betreut. Dadurch hatte man manchmal das Gefühl nur schnell abgefertigt zu werden. Aber im Grunde ist der Service sehr gut und die Mitarbeiter freundlich

 

Fazit?!

Ich würde sagen, dass Work and Travel Agenturen Luxus sind, den man nicht braucht, der aber (wenn man das ausgegebene Geld nicht mit einbezieht) nicht schadet. Man muss für sich selber entscheiden ob man sich einen Neuseelandaufenthalt ohne Ansprechpartner Zutraut. Wer auf Nummer sicher gehen will kann sich ja mal genauer bei einer Agentur informieren (z.B. Travel Works oder Stepin)

Eine echte Alternative zur Agentur ist auch ein Buch oder E-Bool! Zu dem Thema habe ich im Artikel
Work and Travel selber organisieren e-book mehr geschrieben!

Und noch einen Link-Tipp: Wer noch nicht genau weiß, ob er eher der „Do it yourself“-Typ ist oder aber eher jemand, der sein Work and Travel-Abenteuer über eine Organisation planen lassen möchte, der findet auf Auslandsjob.de unter www.auslandsjob.de/work-and-travel-test einen hilfreichen Test, mit dem man seinen Orga-Typ herausfinden kann. Zudem bietet das Portal neben einer interaktiven Checkliste viele weitere Tools & Infos rund ums Thema Work & Travel.

 


Kommentare:

Kommentar schreiben

Kommentar