13.01.2013 | Kommentare: 0

Mit dem Bus durch Neuseeland

Dieser Artikel gehört zur Artikelserie: Reisearten in Neuseeland und ist der zweite Artikel.
Wenn du vorne anfangen möchtest gelangst du hier zur Übersicht.

Der Bus im allgemeinen bietet mehrere Angebote und Möglichkeiten. Man kann entweder jede Fahrt einzeln bezahlen, oder man besorgt sich eine Art Flatrate.

Wenn man jede Fahrt einzeln bucht zahlt man eben nur so viel wie man fährt. Man bucht die einzelne Strecke am günstigsten online (Nakedbus oder Intercity). Umso früher man die Strecke bucht umso günstiger wird es. Wer ein paar Monate vorher bucht kann eine Tagsreise für 1$ bekommen.  Dieses Sysem bietet sich an, wenn man nicht alles sehen möchte oder wenn man sich noch ein Auto kaufen möchte aber erstmal ohne auskommen will. Aber auf Dauer ist es verdammt teuer, da man ja keinen Massenrabatt bekommt 😉

Dann gibt es noch den Flexipass. Hier kauft man eine Feste Reisezeit, welche man dann auf Stecken anwenden kann.

Die von mir so betitelte „Busflatrate“ heißt eigentlich „hop on hop off“ und berechtigt einen eine bestimmte Strecke in beliebig kleinen Touren zu fahren. Wie die Route aussieht muss man beim Kauf entscheiden.
Ein Vorteil ist, dass man bereits am Anfang die volle Fahrt bucht und kauft, so kann man im Nachhinein besser mit dem Geld klarkommen. Auch ist es recht einfach zu den Sehenswürdigkeiten zu gelangen, denn der Bus hält bei den Ihnen (keine eigene Navigation nötig). Doch die Sehenswürdigkeiten sind meist überlaufen und an den wirklich schönen Ecken (wo sonst keiner ist) fährt der Bus einfach vorbei. Zudem hätte ich das gefühl nicht wirklich „frei“ zu sein, da man an die Busstrecke gebunden ist. Es gibt eine Reihe von Anbietern wie Kiwiexperience oder Stray. Ich habe viele Backpacker getroffen die das gemacht haben. Ich sage mal so: wer Party will ist da genau richtig. Wer unabhängig das Land und die Leute kennenlernen will ist da eher falsch 🙂
Dies Art von Reiseveranstalter veranstalten im Übrigen kostenlose Touren in der Auckland-Gegend (um die Reisen zu verkaufen)! Mitmachen ist kostenlos und man muss nichts kaufen!

So das war es zum Thema Bus Reisen in Neuseeland!

Das nächste Mal: Per Anhalter durch Neuseeland!


Kommentare:

Kommentar schreiben

Kommentar